Idstein-Wörsdorf. Zu einem Mekka für alle Simon & Garfunkel Fans wurde am vergangenen Wochenende die Wörsdorfer Scheuer, als die Central Park Band auf der Bühne stand. Die 1984 gegründete Band betrat die Bühne, startete mit "Mrs. Robinson" und "Cecilia" und hatte im Nu die Fans auf ihrer Seite. In den folgenden knapp drei Stunden gab es eine Reise zurück zu den großen Hits einer ganzen Generation. Zusammen mit den Fans feierten die fünf Jungs aus dem "Ruhrpott" eine Party auf der sie Simon & Garfunkel hochleben ließen. Die Central Park Band brachte die Sounds von damals in perfekter Weise und sehr authentisch rüber und bei "Wake up little Suzie" und "Sounds of Silence" konnte man die liebevolle Detailtreue förmlich mit Händen greifen und ein extrem hohes musikalisches Niveau erleben.

centralparkband_kubana_08Alle fünf Musiker sind unbestritten Meister ihres Faches: Jörg (Shorty) Timm und Dieter Nientiedt begeisterten mit ihrem Gesang und Gitarrespiel, Peter Köhn brillierte am Keyboard, Ralf Neuhaus beherrscht ohne Zweifel das Schlagzeug und Maurizio de Matteis zeigte am Bass sein Können, alle fünf verstanden es die Magie der Simon & Garfunkel Hits auf die Bühne zu zaubern.

Nach fast zwei Stunden wurden sie vom begeisterten Publikum mit großem Applaus in die Pause verabschiedet. Als die Jungs nach der Pause mit "Kathy's Son" loslegten, stimmte auf Anhieb die Dynamik im Vortrag und der Spagat zwischen technischer Umsetzung und der Übermittlung der Emotionen wurde locker geschafft. Ein Höhepunkt jagte den nächsten, die Central Park Band gab an diesem Abend alles und hat die in sie gesetzten hohen Erwartungen bei ihrem ersten Auftritt hier in der Wörsdorfer Scheuer mehr als erfüllt.

Achmed, der Betreiber der Scheuer hat wieder einmal sein schier unglaubliches Gespür bewiesen, und auf der Suche nach neuem völlig richtig gelegen, indem er zum ersten mal die Central Park Band in die Scheuer holte und so einigen hundert Fans einen tollen Abend bescherte.

Als das letzte Lied "The Boxer" verklungen war, wollte der einsetzende Applaus nicht enden und die Jungs mussten, obwohl schon über die Zeit noch einmal auf die Bühne. Achmed standen die Schweißperlen auf der Stirn, denn die ersten Discobesucher scharten am Eingang bei Walter schon mit den Füßen. Mit dem absoluten Top Klassiker "Bridge over Troubled Water" setzte die Central Park Band einen nicht zu toppenden Schlusspunkt unter ein grandioses Konzert und alle Simon & Garfunkel Fans die hier nicht live dabei waren haben etwas versäumt. Die Band fesselte an diesem Abend ihre Zuhörer vom ersten bis zum letzten Song und dies ganz unspektakulär, ohne pompöse Sound und Lichteffekte nur mit ihren ausdrucksstarken Stimmen und der großen musikalischen Hingabe, mit der sie ihre Songs vortrugen.

An diesem Abend sah man beim Hinausgehen nur gut gelaunte Zuhörer, die total zufrieden die Scheuer verließen und immer wieder hörte man den Wunsch "Hoffentlich kommen die bald wieder". Hoffentlich hat dies auch Achmed, der Betreiber der Scheuer gehört, damit es bald eine Neuauflage gibt. Helmut Volkwein 27.10.2008

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok