central park band duo wolfstein

Central Park Band Duo - Live im CJD Wolfstein 2015

 

Eric Frauß im Interview mit Jörg "Shorty" Thimm  für den Rheinpfalz Rheinpfalz

DIE RHEINPFALZ - NR. 1 11

Dem Original so nahe wie möglich

Interview: Jörg Thimm und Dieter Nientiedt heute Abend in Wolfstein mit Liedern von Simon & Garfunkel

Jörg Thimm und Dieter Nientiedt, zwei Musiker der fünfköpfigen CentralParkBand, präsentieren heute Abend, 20 Uhr, in der CJD Stadtmühle in Wolfstein die Musik des legendären MusikerDuos Simon & Garfunkel. Thimm und Nientiedt versprechen einen intimen Abend. Unser Mitarbeiter Eric Fauß hat mit Jörg Thimm gesprochen.

Seit wann gibt es die Central Park Band und wieso wurde sie gegründet? Die Band wurde vor fast 30 Jahren gegründet. Der Anlass war ein Konzert von Simon & Garfunkel im New Yorker Central Park, deshalb auch der Name. Sie haben nach ihrer Trennung in den 70er Jahren noch einmal ein Benefizkonzert gegeben. Dieses Konzert gefiel uns sehr gut. Wir konnten uns schon immer sehr mit den Sängern identifizieren. Ich habe diese Musik durch meine Tante gehört und ich war hin und weg und habe mich dann auch nicht mehr davon wegbewegt.

Warum haben Sie sich auf Simon & Garfunkel spezialisiert, und was gefällt Ihnen an der Musik? Wir leben eine große Leidenschaft für die Musik. Sie gefällt sehr vielen Leuten, die in den 70ern groß geworden sind. Heute entdecken viele die Musik wieder. Es gibt eine Sehnsucht nach handgemachter Musik mit tollen Songs und tollen Stimmen.

Wieso kommen Sie in die Region nach Wolfstein? Durch die Agentur Kunstgriff ist der Kontakt zustande gekommen. Wir sind so immer bekannter geworden und wir sind natürlich froh, wenn sich das herumgesprochen hat. Wir möchten in der Region Fuß fassen. Vergangenes Jahr waren wir schon das ein oder andere Mal in der Region, und den Pfälzern scheint es zu gefallen.

Was macht Ihre Musik besonders und wieso sollte man das Konzert besuchen? Die Musik ist wirklich toll. Wer sich Simon & Garfunkel im Internet anschaut wird sehen, warum die Musik einem gefällt. Wir werden versuchen den Geist ihrer Musik auf die Bühne zu bringen. Natürlich haben wir dabei unsere eigene Interpretation und können Simon & Garfunkel nicht eins zu eins nachspielen. Wir werden aber versuchen, dem Original so nahe wie möglich zu kommen. Die Songs sind dabei so intensiv, man könnte sie auch mit der Blockflöte spielen. Sie leben und klingen für sich. Das ist das, was das Publikum möchte. Sie wollen ihre Erinnerungen an früher wieder erleben. Es wird ein intimes Konzert werden, wir sind ja nur zu zweit und nicht zu fünft. Jedoch wird es auch rockig werden.

Welche Lieder haben Sie für Ihren Auftritt gewählt? Natürlich hat man immer Lieblingslieder, jedoch mag ich alle. Es gibt kein Album, bei dem ich weitergedrückt habe oder die Musik leiser gestellt habe. Ich gehe voll in der Musik auf und beiden anderen Bandmitgliedern ist es ähnlich. Der Kontakt zu dem Publikum ist auch sehr intim, da ist die kleine Halle gut. Es kann aber auch getanzt werden, da wir auch Tanzmusik spielen. Unser Programm ist also eine Universalwaffe, für die, die es genießen wollen.

Freuen sie sich auf den Auftritt? Natürlich kann man die Musik nicht machen, wenn man nicht mit Freude dabei ist. Das unterscheidet uns anderen, und das merkt der Zuschauer. Es ist uns ein Anliegen, dort zu spielen. Wir haben in der Pfalz wunderschöne Konzerte erlebt. Man trifft immer andere Menschen. Die Aufnahme in der Pfalz ist immer herzlich. Ich bin sehr begeistert von der Region – es ist wirklich schön dort. Ich mache sogar einen kurzen Urlaub in der Region. Eric Frauß, Rheinpfalz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok